„WiEWohnen“ – Wirksamkeit der Eingliederungshilfe Wohnen für Menschen mit seelischen Behinderungen

Projektleitung: Prof. Ingmar Steinhart

Forschungsteam: Sarah Jenderny, Julia Schreiter, Ilka Toebe, Antje Werner

Laufzeit: 2017 – 2021

Das Projekt „WiEWohnen“ (Wirksamkeit der Eingliederungshilfe Wohnen für Menschen mit seelischen Behinderungen) zielt auf die Erprobung von Instrumenten zur mehrdimensionalen Erfassung von Ergebnisqualität für Menschen mit wesentlichen seelischen Behinderungen ab. Im Fokus steht dabei die Evaluation von Eingliederungshilfemaßnahmen im Bereich Wohnen, um Prädiktoren (verlaufsbeeinflussende Faktoren) für die Ergebnisqualität zu identifizieren und damit eine wissenschaftlich abgeleitete Grundlage für eine qualifizierte Zuweisung bzw. Empfehlung von Wohnunterstützungsangeboten für Menschen mit wesentlichen seelischen Behinderungen zu schaffen. Mittels standardisierter Fragebögen werden Menschen mit wesentlichen seelischen Behinderungen, die Eingliederungshilfeleistungen im Bereich Wohnen erhalten, zu inhaltlich relevanten Prädiktoren und Wirkungsindikatoren befragt. Das Projekt „WiEWohnen“ ist als zweijährige Kohortenstudie mit drei Messzeitpunkten konzipiert und wird vom Institut für Sozialpsychiatrie M-V e.V. im Landkreis Rostock und in der Hansestadt Rostock durchgeführt. Weitere „WiEWohnen“-Projektregionen befinden sich in Nordrhein Westfalen und Baden-Württemberg, demnächst auch in Berlin und in der Schweiz (Bern/Zürich).