Fachveranstaltungen

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht und einen Verweis zu den Dokumentationen der Fachtagungen des Landesverbandes Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.V. und des Instituts für Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.V. zum Bundesteilhabegesetz und verwandten Themen. Eine komplette Übersicht der Veranstaltungen und Fachtagungen des Institut für Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.V. und des Landesverbandes Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.V. finden Sie auf den jeweiligen Seiten der Verbände.

Bundesteilhabegesetz Chancen und Herausforderungen in Mecklenburg-Vorpommern: Am 21.07.2017 führte der Landesverband Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.V. in Schwerin die Fachveranstaltung durch. Neben einer Einführung zum aktuellen Forschungsstand zur Teilhabe- und Versorgungssituation von psychisch erkrankten Menschen und zu den Chancen und Herausforderungen des Bundesteilhabegesetzes für Leistungserbringer wurde der Umsetzungsprozess in Mecklenburg-Vorpommern von verschiedenen Expert*innen diskutiert. Die Dokumentation finden Sie hier.

Alles neu macht das BTHG? Teilhabe im Fokus: Im Bürgerhaus Güstrow fand am 31.05.2018 die Fachveranstaltung im Rahmen einer Mitgliederversammlung des Landesverbandes Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.V. statt. Neben einer Einführung zum aktuellen Stand der Umsetzung und Auslegung des Bundesteilhabgesetzes in Mecklenburg-Vorpommern wurden die Folgerungen für die psychosoziale Praxis von mehreren Expert*innen diskutiert. Die Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.

.

Selbstbestimmung und Zwang in Zeiten sozialpolitischer Umbrüche: Im Fokus zahlreicher gesetzlicher Reformprozesse – wie dem Bundesteilhabegesetz – steht das Selbstbestimmungsrecht von Menschen mit psychischen Störungen, wodurch die psychiatrische Versorgung maßgeblich beeinflusst wird. Im Rahmen einer Fachtagung widmeten sich der Landesverband Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.V. und das Institut für Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.V. vom 5. bis 6. Juni 2019 der Fragestellung, welche Bedeutung die Forcierung der Selbstbestimmung und die Vermeidung von Zwang für die sozialpsychiatrische Versorgung und Eingliederungshilfe im Hinblick auf die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes hat. Die Dokumentation können Sie hier einsehen.