„SIE_GPZ“ – Standards, Implementierung und Evaluation von GPZ (2020-2021)

Projektleitung: Prof. Ingmar Steinhart

Senior-Berater: Prof. Günther Wienberg

Berater: Dr. Jochen Ostermann

Projektmitarbeiterin: Franziska Myszor

Laufzeit: 2020 – 2021

Bereits seit 2019 fördert das Land Niedersachsen zur Weiterentwicklung der psychiatrischen Versorgung von Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen den Aufbau von Gemeindepsychiatrischen Zentren (GPZ) in einzelnen Modellregionen. Gleichzeitig planen in Niedersachsen mehrere Landkreise und Städte die Implementierung von GPZs. Eine allgemein gültige Definition sowie ein regional verbindlicher Standard für GPZs liegt bislang nicht vor. Daher hat das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung das Institut für Sozialpsychiatrie MV e. V. damit beauftragt, einen Standard für Gemeindepsychiatrische Zentren sowie ein Konzept zur Implementierung und Evaluation  dieses Standards zu entwickeln.

Das Projekt „SIE_GPZ“ startete im Januar 2020 und hat sich zum Ziel gesetzt, auf Grundlage der aktuellen Evidenz und Erfahrung mit der Implementierung von GPZs in den Modellregionen Niedersachsens, grundlegende Strukturen und Prozesse eines GPZ zu definieren, Struktur- und Prozessindikatoren zu beschrieben, anhand derer der Implementierungsgrad von GPZs dargestellt werden können und ein Auswertungskonzept für diese Indikatoren zu erstellen. Hierfür werden im Rahmen des Projektes umfangreiche Recherchearbeiten sowie Interviews und Workshops mit regionalen Akteur*innen durchgeführt. Der Entwicklungsstand der bestehenden GPZ-Modellprojekte, das niederländischen FACT-Modell sowie aktuelle wissenschaftliche Evidenz werden dabei als konzeptionelle Referenz einbezogen. Das grundsätzlich beteiligungsbasierte und trialogische methodische Vorgehen ermöglicht die Erarbeitung eines regional konsentierten Standards zur Implementierung von GPZs in Niedersachsen.