Geschlossene Unterbringung

Videovortrag schwer erreichbare Klient*innen in der sozialpsychiatrischen Versorgung

Schwer erreichbare Klient*innen, die nicht in der beabsichtigten Weise von den bestehenden Versorgungs- und Behandlungsangeboten profitieren, stellen die professionelle Mitarbeiter*innen vor erheblichen Herausforderungen. Zusätzlich zeichnen sich diese Klient*innen durch psychische und multiple Problemlagen aus, wodurch ein komplexer Unterstützungsbedarf entsteht. Anlässlich der digitalen Mitgliederversammlung 2020 des Landesverbandes Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.V. und dem 2020 veröffentlichten Fachbuch „Hard to reach: schwer erreichbare Klientel unterstützen“ beschäftigen sich Lisa Große (Alice Salamon Hochschule Berlin) und Karsten Giertz (Landesverband Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.V.) im Rahmen eines Videovortrages mit der aktuellen Versorgungsproblematik von sogenannten Hard-to-reach-Klient*innen in der psychiatrischen und psychosozialen Versorgung.

Im Vortrag werden die wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der psychiatrischen Versorgungsforschung zu wohnungslosen Menschen mit psychischen Erkrankungen, erwachsenen Menschen mit psychischen Erkrankungen und herausfordernden Verhaltensweisen sowie von Menschen mit psychischen Erkrankungen und einer intensiven Inanspruchnahme des psychiatrischen Versorgungssystems zusammengefasst. Ausgehend von den wissenschaftlichen Erkenntnissen zeigen sie Konsequenzen für die psychosoziale Praxis und Chancen für die psychiatrische Versorgung auf.

Zu der Referentin und dem Referenten

Karsten Giertz ist Geschäftsführer des Landesverbandes Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Lisa Große ist Klinische Sozialarbeiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Alice Salomon Hochschule Berlin.